Grebiner Mühle

Die Grebiner Mühle ist das Wahrzeichen der Gemeinde Grebin - sie steht auf einer sanften Anhöhe und unmittelbar am Grebiner Weinhang.

Der Mühlenbauer Carl Friedrich Trahn erbaute 1851 die vierstöckige Kellerholländermühle mit dem Namen "Wagrien", die bis 1947 in Betrieb war. Die Mühle befindet sich auf einem steinernen Unterbau (Turm), besitzt ein Reetdach und eine mit Kupfer gedeckte Kappe. Unterhalb des Flügelkreuzes sind Schilder mit dem Namen Wagria und Anno 1851 angebracht.

In der Mühle befindet sich seit kurzem ein Mühlen-Café, das freitags bis sonntags geöffnet hat.

Es werden köstliche selbstgebackene Kuchen, frischer Kaffee, natürlich der Grebiner Wein "So mookt wi dat" und viele Kleinigkeiten mehr angeboten. Kommen Sie vorbei und genießen Sie neben Essen & Trinken den herrlichen Fernblick, den man von den rustikalen Bänken vor der Mühle aus hat.