© Anne Weise_Fine Art Fotografie

Historische Altstadt 

Historisch. Lebendig. Entdecke die Geschichte Eutins und seinen historischen Stadtkern

Eutins Historie – Von Slawenfürsten und Großherzögen

Schon seit frühesten Zeiten ist Eutin Mittelpunkt der Region. Vor rund tausend Jahren übte ein slawischer Gauhäuptling seine Herrschaft von der Inselburg im Großen Eutiner See aus. Im 12. Jahrhundert kamen dann deutsche Siedler ins Land; zwölf Bauernfamilien holländischer Herkunft ließen sich auf dem von Sumpf und Seen geschützten Moränenhügel nieder, der heute noch das Zentrum Eutins Stadt darstellt, und übernahmen für ihr Dorf den slawischen Namen Utin. Im Jahre 1257 wurde Eutin das Stadtrecht und damit die bürgerliche Selbstverwaltung verliehen. Eine weitere Wende in der Geschichte Eutins trat um 1773 ein, als der Eutiner Fürstbischof Herzog von Oldenburg wurde. 

Historischer Marktplatz - Vom Marktort zur Einkaufsstadt Eutin

Mit dem historisch-typischen Stadtgrundriss, dem Marktplatz im Zentrum und den windmühlenflügelartigen Straßeneinmündungen, entspricht Eutin einem Musterbeispiel planmäßiger Stadtgründungen des 12. Jahrhunderts in Norddeutschland. Auch der Marktplatz blickt auf eine weitreichende Historie zurück. 1156 wurde Eutin zum Marktort ernannt und im folgenden Jahr dementsprechend umgestaltet. Da Eutin im zweiten Weltkrieg von Bombenangriffen verschont blieb, wird der Marktplatz nach wie vor von zahlreichen Fachwerkhäusern und historischer Bausubstanz umgeben. Darunter befindet sich die zwischen 1210 und 1230 fertiggestellte backsteinerne St. Michaeliskirche, das Witwenpalais, das Rathaus mit seiner klassizistischen Fassade und die einstige Hofapotheke

Weimar des Nordens – Künstler und Gelehrte am Hofe

Unter dem weltoffenen Peter Friedrich Ludwig von Oldenburg, bekannt als „Vater von Eutin“, kam Eutin zu kultureller Blüte. Seitdem spricht man von Eutin als das „Weimar des Nordens“. Peter Friedrich Ludwig holte eine Vielzahl Künstler und Gelehrte an den Hof wie Johann Heinrich Voß, Johann Heinrich Wilhelm Tischbein, Friedrich Heinrich Jacobi oder Friedrich Gottlieb Klopstock. Tischbein, der zeitweise eine enge Freundschaft mit Johann Wolfgang von Goethe pflegte, lebte als Galerist und Hofmaler des Oldenburger Herzogs bis zu seinem Tod in Eutin. Seine großformatigen Gemälde sind heute noch im Schloss Eutin und im Ostholstein-Museum zu finden. 

Führungen – Von den Slawenfürsten über Eutiner Döntjes bis zu den Nachtwächtern

Die Tourist-Info Eutin verfügt über ein breites Repertoire an Stadtführungen, die sowohl von Gruppen als auch von individuellen Personen angefragt werden. Die regulären Führungen, der klassische Altstadtrundgang „Von Slawenfürsten und Großherzögen“, die Kinderführung „Alte Stadt für kleine Leute“, die Eutiner Persönlichkeiten „Eutiner Döntjes“ sowie der Nachtwächterrundgang „Auf den Spuren der Nachtwächter“ finden jährlich von Mitte Mai bis Mitte Oktober statt. Für den Nachtwächterrundgang werden darüber hinaus zusätzliche Termine im Dezember angeboten. Neben diesen festen wöchentlichen Terminen sind individuelle Führungsanfragen für Gruppen, eine Bustour-Begleitung, die Freimaurerführung oder die Ukleisee-Führung möglich. 

Allgemeine Informationen

05.08.2021
19.08.2021

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.