Rezepte zum Nachkochen

Holunderbeersuppe (Fleederbeersupp)

500 g säuerliche Äpfel, ger. Schale 1 unbeh. Zitrone, Zitronensaft, Zimt, 50 - 60 g Sago, 2 l Fliederbeersaft (Holunderbeersaft), Zucker oder Puderzucker, ca. 1/8 l Rum

Äpfel waschen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und in feine Spalten schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln, mit Zimt bestreuen und durchmischen.
Den Fliederbeersaft mit der abgeriebenen Zitronenschale aufkochen, den Sago einstreuen und unterrühren. Die Äpfel dazugeben und mit dem Sago garziehen lassen.
Zuletzt die Suppe mit Rum und Zucker abschmecken.

Tipp: Anstelle der Äpfel konnen Sie frische oder gekochte Quitten verwenden.

Hier das Rezept als .pdf-Datei

 

Sauerfleisch (Surfleesch)

750 g leicht gepökeltes, mageres Schweinefleisch, ca. ¼ l Obst- oder Weinessig, Butter oder Margarine, trockener Weißwein, ½ l heißes Wasser, 3 Nelken, 1-2 Lorbeerblätter, 3 Nelken, 8 schwarze Pfefferkörner, Salz, 6 weiße Pfefferkörner, 1 ½ TL Salz, 2 EL Obst- oder Weinessig, 250 g kleine Möhren, 12 Blatt weiße Gelatine, 250 g dünne grüne Bohnen, 250 g kleine Champignons

Fleisch kurz kalt abspülen, mit Küchenpapier trockentupfen und in größere Würfel schneiden. Kurz von allen Seiten in heißem Fett anbraten, dann mit Wasser ablöschen, Gewürze und Essig hinzufügen und ca. 30 – 40 Min. auf niedriger Stufe, zugedeckt, weichgaren.
Durchsieben, die Fleischwürfel abkühlen lassen und die aufgefangene Brühe auf ein ¾ l mit Wein auffüllen, dann ¼ l Essig, Nelken, Lorbeer, Pfefferkörner und Salz dazugeben und nochmals durchkochen.
Abkühlen lassen, die Fettschicht abheben und durchsieben.
Inzwischen das Gemüse putzen, waschen und ca. 5 Min. in Wasser blanchieren, dann abgießen und zum Abkühlen beiseite stellen.
Brühe mit Wasser auf 1 l auffüllen, erhitzen und die eingeweichte Gelatine darin gleichmäßig auflösen.
In eine Kastenform (z.B. aus Glas) etwas Gelatinebrühe gießen, die Hälfte der Fleischwürfel einschichten, darüber das Gemüse dekorativ verteilen, Brühe angießen und zuletzt eine Lage Fleisch auflegen. Mit der restlichen Brühe bedecken.
Die Kastenform einige Male vorsichtig aufstoßen, damit Luftbläschen entweichen können.
Vollständig abgekühlt im Kühlschrank ca. 12 Stunden lang gelieren lassen.

Beilage: Bratkartoffeln, Rote-Bete-Salat

Tipp: Anstelle von Schweinefleisch können Sie auch portioniertes Gänsefleisch verwenden.

Hier das Rezept als .pdf-Datei

 

Birnen, Bohnen und Speck

500 g durchwachsener, geräucherter Speck, Salz, ½ TL schwarze Pfefferkörner, 4 Kochbirnen (ca. 500 g), 1 l Wasser, 1 gestr. EL Stärkemehl, Wasser, 1 kg grüne Bohnen, weißer Pfeffer, ½ Bund Bohnenkraut, 2 EL geh. Petersilie

Den Speck zusammen mit den Pfefferkörnern in das erhitzte Wasser geben und auf niedriger Stufe ca. 30 Min. kochen lassen.
Inzwischen die Bohnen abfädeln, waschen, abtropfen und in ca. 4 cm lange Stücke brechen oder schneiden. Mit dem gewaschenen Bohnenkraut zum Speck geben, dann salzen.
Die Birnen waschen, trockenreiben, die Blütenansätze mit einem spitzen Messer herausschneiden und die Früchte so in einen Topf legen, dass sie mit Flüssigkeit bedeckt sind. Nochmals aufkochen, dann zugedeckt in ca. 30 Min. fertiggaren.
Die Brühe in einen zweiten Topf abgießen, mit in kaltem Wasser angerührten Stärkemehl binden, kurz aufkochen und nochmals abschmecken. Den Speck in Scheiben schneiden und mit den Birnen sowie Bohnen in einer vorgewärmten Schüssel anrichten. Zuletzt die Soße darüber geben, mit gehackter Petersilie bestreut servieren.

Beilage: Salz- oder Stampfkartoffeln

Tipp: Wichtig ist, dass Sie für dieses Gericht zwar reife, jedoch eher feste Kochbirnen verwenden.

Hier das Rezept als .pdf-Datei

 

Apfelpfannkuchen (Appelpannkoken)

250 g Mehl, 4 Eier, 1 EL Zitronensaft, ca. 3/8 l Milch, etwas Zimt, ¼ TL Salz, 60–80 g Butterschmalz zum Backen, 400 g Äpfel, 100 g Zucker zum Bestreuen

Das gesiebte Mehl mit Eiern, Milch und Salz zu einem glatten Teig verrühren. Dazu am besten einen Elektroquirl einsetzen. Den Teig etwa 30 Min. quellen lassen.
Inzwischen die Äpfel waschen, trockenreiben, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und schälen. In Spalten schneiden, in eine Schüssel geben, mit Zitronensaft beträufeln und Zimt darübergeben. Gut durchmischen.
Etwas Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Den Boden mit ¼ der Teigmasse bedecken. Sofort gleichmäßig mit den Apfelscheiben belegen, anbacken, dann wenden und auch die andere Seite backen.
Die Pfannkuchen auf einen Teller stürzen und mit Zucker bestreuen. Nacheinander den gesamten Teig ausbacken. Warm servieren.

Tipp: Wünschen Sie lockere Pfannkuchen, so verwenden Sie am besten getrennte Eier und ziehen vor dem Backen steif geschlagenen Eischnee unter die Teigmischung. Der Teig geht gut auf, wenn man 1 TL Rum dazugibt. Wenden Sie die Pfannkuchen immer erst, wenn sie obenauf schon angegart sind. Bereits fertig gebacken, lassen sie sich im Backofen bei ca. 150°C gut warm halten.

Hier das Rezept als .pdf-Datei