Tiere im Naturpark

Kennen Sie den Großen Abendsegler, die Gebänderte Prachtlibelle oder unseren "Wasserdrachen"?  Haben Sie schon mal einen Eisvogel oder Seeadler gesehen? Tauchen Sie ein (bitte nur im Sommer wörtlich nehmen) in die wald- und wasserreiche Natur des Naturparks mit seiner artenreichen Tierwelt - und gehen Sie vorsichtig mit unserem Schatz um.

Unser Tipp: Informieren Sie sich vor Ihrem Ausflug im Naturpark-Haus, dort finden Sie spannende Exponate, Schaubilder und Modelle!

1 / 2 Seite weiter

Rotmilan

Mit einer Spannweite von bis zu 1,65 m, seinem rötlichen Gefieder und dem langen Gabelschwanz ist der Rotmilan nach dem Seeadler der imposanteste Greifvogel am Himmel der Holsteinischen Schweiz ...

Nördlicher Kammmolch

Unser größter Molch wird auch liebevoll Wasserdrache genannt, da die Männchen im Wasser auf dem Rücken einen hohen, gezackten Hautsaum bilden - er ist Naturparktier des Jahres 2011 ...

Gebänderte Prachtlibelle

Diese Libelle ist eine reine Fließwasserlibelle - an Sommertagen sieht man an unseren Bächen und Flüssen, wie z. B. der Schwentine, die eleganten Flugmanöver der prachtvoll blau schillernden Männchen ...

Dachs

Meister Grimbart ist im Naturpark wieder häufig vertreten (über 200 Bauen) - bevorzugt in sandigen Waldböden gräbt der gesellige Allesfresser sein ausgeklügeltes, umfangreiches Kammer- und Gangsystem ...

Ukelei

Sie gehört zu den karpfenartigen Fischen, lebt in fast allen stehenden und leicht fließenden Gewässern und ernährt sich u.a. von Plankton - früher wurden aus den Schuppen künstliche Perlen hergestellt ...

Ringelnatter

Die Königin unter den Schlangen hat ein erstaunliches Schauspieltalent und ist vor allem in Feuchtgebieten und an Gewässern heimisch - die Tiere können bei uns eine Länge von ca. 70-150 cm erreichen ...

Fischotter

Er ist hervorragend an den Lebensraum Wasser angepasst - seine Wendigkeit verdankt er der stromlinienförmigen Körperform, Schwanz und Pfoten - das scheue, seltene Tier hat sich hier wieder angesiedelt ...

Eisvogel

Der Vogel bezaubert durch die Sinfonie der Farben seines Gefieders, er wird daher oft als "fliegender Edelstein" bezeichnetm - im Naturpark findet er naturnahe Still- und Fließgewässer als Lebensraum ...

Laubfrosch

Der Name verweist auf den bevorzugten Lebensraum des Frosches im Blattwerk von Sträuchern u. Bäumen - mit Haftscheiben an Finger- u. Fußspitzen klettert er in luftige Höhen u. nimmt gern ein Sonnenbad ...

1 / 2 Seite weiter