Wie Eutin zum Namen "Rosenstadt" kam

Nicht eindeutig belegt, aber immer wieder erzählt wird die folgende Geschichte:

Peter Friedrich Ludwig, der bei der Eutiner Bevölkerung sehr beliebte Herzog von Oldenburg, Eigentümer des Eutiner Schlosses und damit Herrscher Eutins, musste 1811 vor Napoleon ins Exil flüchten. Als die napoleonischen Truppen geschlagen waren und man ihn zurückerwartete, wollte man ihn gebührend empfangen. Da aber wegen schwierigerer Reisebedingungen und weniger perfekter Kommunikationswege der Zeitpunkt der Rückkehr damals nicht eindeutig festzulegen war, überlegte man, auf welche Weise man dies tun könnte - man verfiel auf das Pflanzen von Rosen, da diese Blumen die längste und schönste Blüte haben. Dieses Vorhaben gelang über alle Maßen gut und seither prangen an vielen Fassaden und in vielen Beeten Eutins wunderschöne Rosen.