© S. Fuhrmann

Naturschutzgebiet Inseln im Großen Plöner See und Halbinsel Störland

Auf einen Blick

  • Plön
  • Schutzgebiete, Naturschutzgebiete
Der Große Plöner See ist der inselreichste und größte See Schleswig-Holsteins. Er ist das bedeutendste Brutgewässer des Landes und liegt im Hauptzugweg nordischer Vögel. Im Frühjahr und Herbst mausern hier große Scharen an Enten und Tauchern ihr Gefieder.
Zum Naturschutzgebiet „Inseln im Großen Plöner See und Halbinsel Störland“ gehören die Inseln Alswarder, Konau, Langes Warder, Rottenwarder, kleinere Vorinseln und die Halbinsel Störland. Es umfasst einschließlich der Wasserflächen eine Fläche von 261 ha. Sowohl Festland, Inseln als auch weite Teile des zum Schutzgebiet gehörenden Gewässers sind nicht betretbar. Es führt jedoch ein schöner Weg durch einen Redder (Doppelknick) von Sepel nach Godau, von dem man tolle Einblicke in das Schutzgebiet hat. Durch die weitläufigen Flachwasserzonen, die windstillen Bereiche und die verhältnismäßig geringe Störintensität ist das NSG für Wasservögel besonders attraktiv.

Auf der Karte

Naturschutzgebiet Inseln im Großen Plöner See und Halbinsel Störland
24306 Plön
Deutschland

Was möchtest du als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.