Hahn'sches Haus

Hahn war seit 1786 Organist, Künstler und Hauptlehrer in Schönwalde und hatte seine Wohnung zusammen mit den Schulräumen im Organistenhaus. Von ihm stammt unter anderem der Stundenplan der Schönwalder Hauptschule von 1830, der im Dorfmuseum ist.

1837 ging Hahn im Alter von 77 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Er ließ sich dieses Haus als Ruhesitz bauen, den Bauplatz auf den "Quietschen" (Quietsch = Eberesche) hatte ihm der Gutsherr zur Verfügung gestellt.

Zwei Jahre später starb Hahn. Ihm zu Ehren wurde 1960 die Hahn-Linde am Dorfteich gepflanzt, ein Stein erinnert seit 1964 an ihn.