3. Museumsnetzwerktreffen

Im Rahmen der Arbeit als offizieller "Kulturknoten Plön/Eutin/Malente" hat die Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz gemeinsam mit der Museumsberatung und -zertifizierung in Schleswig-Holstein bereits zum dritten Mal einen Workshop für Kulturschaffende insbesondere aus dem Museumbereich durchgeführt.

 

Ehrenamt – für Museen eine existenzielle Frage?

Rund 20 Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter aus der Region kamen. Im Künstlermuseum Heikendorf ging es insbesondere darum, wie es gelingen kann, ehrenamtliche Mitarbeitende zu gewinnen und zu binden.

Überall gibt es weniger Ehrenamtler; für viele rein ehrenamtlich geführte Sammlungen in ländlichen Regionen wir der Holsteinischen Schweiz eine akute Existenzbedrohung. „Die ehrenamtlichen Mitarbeiter haben vor 18 Jahren mit mir hier im Museum begonnen und wir sind gemeinsam älter geworden.“, so Hausherrin Dr. Sabine Behrens, „und ohne sie können wir den Museumsbetrieb nicht aufrecht erhalten: Sie pflegen den Garten, unterstützen bei Veranstaltungen, übernehmen die Aufsicht und nicht zuletzt die Geschäftsführung unserer Stiftung.“ Wie hat sich das Ehrenamt in den den letzten Jahren gewandelt? Und welche Rolle kann es heute noch spielen? Hierzu gab Referentin Alexandra Hebestreit, Leiterin des Kieler Ehrenamtsbüros „nettekieler“, wertvolle Tipps. In der Diskussion machte sie deutlich, dass die klassischen Aufgabenbereiche wie Kassenwart oder Schatzmeister heute flexibler gedacht und neue Vereinsstrukturen entwickelt werden müssten. Weiter gab sie die Anregung, Kooperationen mit regionalen Schulen zu bilden, denn es sei heute bei Bewerbungen ein wichtiges Kritierium, eine ehrenamtliche Tätigkeit nachweisen zu können. Ehrenamt, so Hebestreit, sei nicht nur ein Dienst an der Gesellschaft, sondern zunächst einmal eine Bereicherung des eigenen Lebens. Dagmar Rösner,  Projektleiterin der Museumsberatung & –zertifizierung blickte positiv in die Zukunft: „Mit den richtigen Strategien, die sich den gewandelten Lebensgewohnheiten der Ehrenamtlichen anpassen, und einer aktiven Werbung für das Ehrenamt an den Schulen wird das gesellschaftliche Engagement in den Museen weiterleben.“ Ein weiterer Vortrag von Melina Meding vom Kompetenzzentrum Schleswig-Holstein informierte über eine neue Kampagne „Museen als Erinnerungsorte für Menschen mit Demenz“ - ein weiteres aktuelles Thema für die Angereisten. Und nicht zuletzt wurden über Aktuelles aus der schleswig-holsteinischen Museumsszene berichtet.