„Dumm Hans“

Eine Tatsache ist die Existenz des Kieler Germanistik-Professors Wilhelm Wisser, der ganz in der Nähe Eutins, in Braak, wohnte. Er sammelte im 19. Jahrhundert mündlich überlieferte Erzählungen der ländlichen Bevölkerung aus der Region, die natürlich meist in plattdeutsch vorgetragen wurden. Interessant ist das häufige Vorkommen eines Jungen Namens „Dumm Hans“. Er stellt stets den jüngsten Sohn einer Erzählfamilie dar, wird von der Familie unterschätzt und ist meist ein ganz plietsches Kerlchen. So ist der dumm Erscheinende rund um Eutin in Wahrheit vielleicht manchmal doch ganz schlau.